Malaria-Schutz

Sie möchten in ein südliches Land verreisen und sich dort vor Malaria schützen. Wie ist das am besten möglich?
Am besten besorgen Sie sich vor der Reise sogenannte Repellents (Wirkstoffe: DEET, Icaridin, Nobite). Diese sollten eine halbe Stunde nach dem Auftragen eines Sonnenschutzmittels ebenfalls aufgetragen werden. Sie schützen sich auch durch das Tragen von hautbedeckender, heller Kleidung. Die Kombination von imprägnierter Kleidung mit einem Repellent bietet den höchstmöglichen Schutz gegen Moskitos und Zecken. Die zusätzliche Verwendung von Insektiziden in Aerosolen, Verdampfern, Räucherspiralen u.ä. sowie zur Imprägnierung von Moskitonetzen und Kleidungsstücken bieten einen zusätzlichen Schutz.

Medikamentöse Vorbeugung (Chemoprophylaxe)
ist bei Reisen in Malariagebiete mit hohem Übertragungspotential grundsätzlich empfehlenswert. Dazu gehören: Westafrika und das tropische Ostafrika; die Solomonen (Salomonen) und Papua-Neuguinea. Wichtig ist der rechtzeitige Beginn der Einnahme. Wichtig ist auch: Fieber und andere Symptome als Ursache einer Malaria können auch noch nach Wochen bis Monaten nach der Rückkehr auftreten!

Gebräuchliche Medikamente
:
Malarone (Atovaquon / Proguanil): Beginn 1-2 Tage vor bis 7 Tage nach Aufenthalt im Malariagebiet. Geeignet für Last-Minute-Reisen sowie für  Stand-by-Prophylaxe. 2 Tabletten kosten ca. 58 Euro, keine andere Packungsgröße erhältlich. Keine Erfahrungen in der Schwangerschaft.
Doxycyclin: In Deutschland als Malaria-Prophylaxemittel nicht zugelassen. Beginn 1-2 Tage vor bis 4 Wochen nach Aufenthalt im Malariagebiet; Einnahme während einer Mahlzeit wichtig. Nur als Prophylaxe, nicht zur Therapie (Standby) geeignet. Nicht in der Schwangerschaft. Billig! Vorsicht vor starker Sonnenbestrahlung. 50 Tabletten kosten ca. 18 Euro.
Lariam (Mefloquin): Hohe Wirksamkeit, außer in Thailand; in 90 % gut verträglich, in 10 % zentralnervöse Nebenwirkungen. Darf nicht genommen werden bei Psychosen, Epilepsieneigung, Schwangerschaft. Beginn: 2-3 Wochen vor der Reise bis 4 Wochen nach Aufenthalt im Malariagebiet. Kosten ca.: 30 Euro pro Packung. Als Stand-by-Therapie geeignet.

View: Die Malaria ist eine ernst zu nehmende Infektionskrankheit! (fit-for-travel)
Malaria (Kurzinfo)
Malaria – Vorbeugung und Behandlung (netdoktor)

Dieser Beitrag wurde unter Reisemedizin abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.