Therapie des Bluthochdrucks

Die meisten Menschen fühlen sich mit einem erhöhten Blutdruck zunächst ganz wohl. Dennoch ist eine Blutdrucksenkung erforderlich, um Spätschäden bei den Gefäßen des ganzen Körpers zu vermeiden (z.B. Schlaganfall, Herzinfarkt, Augen- und Nierenschäden).

Bei einem grenzwertigen Bluthochdruck genügen oft eine mäßige Gewichtsreduktion (bis 10 % des Körpergewichtes) sowie regelmäßig Sport (3-5 mal pro Woche mindestens 30 Minuten), um eine Normalisierung des Blutdrucks (unter 140/90) zu bewirken.
Das hört sich einfacher an als getan und erfordert viel Konsequenz, ist aber sehr lohnend, weil Sie damit gleichzeitig etwas Gutes für Ihre Gefäße und Gelenke tun.
Weiterhin ist bei übergewichtigen Menschen darauf zu achten, dass möglichst wenig Salz bei der Nahrungszubereitung verwendet wird, denn auch salzige Kost kann v.a. bei Übergewicht den Blutdruck erhöhen.
Soweit möglich, ist auf eine Stress-Reduktion zu achten. Bauen Sie bewusst Pausen und Entspannungsübungen in den Alltag ein.


Ein mittelhoher bis hoher Blutdruck erfordert dagegen eine medikamentöse Behandlung, zusätzlich zu den o.g. Maßnahmen, die die Betroffenen selbst auch in Angriff nehmen können. Allerdings sollten Sie bei einem solchen Blutdruck sportliche Belastungen möglichst nur unter dem Schutz von Medikamenten durchführen, um gefährliche Blutdruckspitzen zu vermeiden.
Seien Sie nicht enttäuscht, wenn Sie sich in den ersten drei Wochen mit den Medikamenten recht müde oder auch benommen fühlen. Die inneren Regulationsmechanismen im Gehirn müssen sich erst einmal auf den „normalen“ Blutdruckwert einstellen!
Wichtig ist, dass Sie Ihre Medikamente regelmäßig einnehmen. Blutdrucktabletten können morgens schon gleich nach dem Aufstehen eingenommen werden, da zu Beginn des Tages der Blutdruck durch den biologischen Rhythmus (Adrenalinstoß) erst einmal ansteigt.
Blutdrucktabletten sollten auch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt abgesetzt oder reduziert werden. Sonst kann es zu unvorhersehbaren Komplikationen kommen.


Bluthochdruck homöopathisch behandeln?
Das ist nun wirklich nicht ganz einfach, da in diesem Fall doch die Ursachenauslösung und die Symptome des Bluthochdrucks individuell berücksichtigt werden müssen. Es gibt auch verschiedene homöopathische Komplexmittel; diese sollten aber nur in leichten Fällen und grenzwertigem Bluthochdruck Anwendung finden. Das Risiko für die Gefäße ist sonst zu groß. Aber leider tut Bluthochdruck eine ganze Zeitlang nicht weh! Ansonsten wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, der mit Ihnen die beste Möglichkeit einer Behandlung herausfinden kann.


View:
Bluthochdruck natürlich senken (MDR)
Therapie der essentiellen Hypertonie

Dieser Beitrag wurde unter Übergewicht, Blutdruck abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.