Abnehmen, Adipositas (3): Ab welchem Body-Mass-Index wird eine Gewichtsreduktion empfohlen?

Das Körpergewicht zu reduzieren wird bereits ab einem Body-Mass-Index von 25 empfohlen, wenn der / die Betreffende ein „bauchbetontes“ Übergewicht aufweist. Denn solch ein Übergewicht beinhaltet per se ein erhöhtes Herz-Kreislauf-Risiko.
Werden täglich ca. 600 kcal weniger verzehrt, so stellt sich dauerhaft eine Gewichtsreduktion ein.
Das Ziel für den Betroffenen / die Betroffene sollte sein, in einem Jahr das Körpergewicht um 5 Prozent des Ausgangsgewichts zu reduzieren. Sollten Sie das vorhaben, so konsultieren Sie bitte vorher Ihren Arzt. Wenn Sie auch noch einen Gesundheits-Check machen, können Sie die Stoffwechsel-Lage vorher und nachher besser vergleichen.


View:
Gesundheitstipps zum Abnehmen
Abnehmen – Ein erfüllbarer Traum

Dieser Beitrag wurde unter Abnehmen, Adipositas, Übergewicht abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Abnehmen, Adipositas (3): Ab welchem Body-Mass-Index wird eine Gewichtsreduktion empfohlen?

  1. Sausewind schreibt:

    Also es tut mir leid, aber wenn ich pro Jahr 5% meines Körpergewichts verliere (was durchaus denkbar ist mit Hilfe einer Ernährungsumstellung) wären das ganze 6Kg… das ist doch ein Tropfen auf den heißen Stein. Solche Werte erscheinen mir wirklich lächerlich, wenn man ständig mit dem Risiko eines herzinfarktes rechnet. Habe mich vor kurzem auf adipositasmuenchen.de über Magenverkleinerungen informiert. Solche Eingriffe sind sicherlich nicht völlig Risikofrei, aber man kann wohl mit einer deutlicheren Gewichtsminderung danach rechnen.

    • drzehnle schreibt:

      liebe Susanne, das eine schließt das andere ja nicht aus. Bei einer Adipositas permagna (BMI über 40 kg/m²) und nachgewiesener erfolgloser Diät über ein Jahr kann der von Dir beschriebene Eingriff stattfinden. Allerdings stellen sich die Kassen nach wie vor quer bei der Kostenübernahme. Der Langzeiterfolg ist bei den Magenbändern etc. zumindest anfangs höher als bei den konventionellen Diäten.

Kommentare sind geschlossen.