Erste Anzeichen für einen Herzinfarkt

Schon die alten Ägypter starben am Herzinfarkt: „Wenn du einen Mann sieht, dessen Brust schmerzt und der auch unter Schmerzen an seinem Oberarm und seinem Magen leidet, so sollst du ihm sagen, dass der Tod ihm naht“ (altägyptischer Papyrus).
Ich erinnere mich an eine Patientin aus dem Altersheim, die nach dreitägigen Magenschmerzen mit Übelkeit unsere Praxis aufsuchte. Damals war ich nach Familienpause genau den zweiten Tag wieder zum Einarbeiten in der Praxis meines Vaters. Die Patientin kam an, kaltschweißig, übergewichtig, mit schwachem Puls und Blutdruck. Bis sie auf der Liege lag, fanden wir, wie die rasch herbeigerufenen Notfallmediziner, keinen Puls mehr. Die Patientin verstarb im Krankenwagen an einem Hinterwandinfarkt.

Der Herzinfarkt ist ein „Chamäleon“.

Die ersten Symptome für einen Herzinfarkt können sehr verschieden sein:
• Brustschmerzen

• Schmerzen im Halsbereich, Unterkiefer
• Schmerzen auf beiden Seiten der Brust
• Magenschmerzen, Übelkeit
• Schmerzen im Rücken
• Atemnot.
Zum Beispiel: Eine Frau, Mitte 30, starke Raucherin, kommt in die Sprechstunde und klagt über zunehmende Atemnot seit drei Tagen; sie könne nicht mehr durchatmen. Im Krankenhaus war eine Panikattacke diagnostiziert worden. Das EKG ergibt einen Hinterwandinfarkt! Ein Patient, Anfang 30, Raucher, die Hand ständig am Handy, kommt in die Notfallpraxis; er habe Husten, dass ihm die ganze Brust schmerze, und bittet um eine Spritze gegen die Schmerzen. Akuter Vorderwandinfarkt!

Herzinfarkt und Frauen

Das Risiko für Herzerkrankungen steigt bei Frauen durch Rauchen (plus Pille), Übergewicht, hohes Cholesterin, Diabetes, Wechseljahre und Bluthochdruck. Frauen leben – rein statistisch gesehen – zwar länger als Männer, doch es sterben mehr Frauen an Herzerkrankungen als Männer! Und Herzinfarkte werden bei Frauen in der Regel leider später behandelt als bei Männern. Warum? Wenn ein Mann einen Infarkt bekommt, ruft gewöhnlich die Frau den Notarzt herbei. Wenn eine Frau einen Infarkt bekommt, ist entweder ihr Mann schon tot oder sie möchte ihn nicht wecken.

Was können Sie tun?

Das Wichtigste ist, daran zu denken, dass verschiedene Anzeichen auf einen Herzinfarkt hinweisen können. Wenn solche Symptome auftreten, dann den Notarzt rufen – per Notrufnummer 19-222 (Festnetz; vom Handy aus mit örtlicher Vorwahl).
Dabei bleiben! Nicht weggehen!
Erste-Hilfe-Maßnahmen: Ein-Helfer Methode, Zwei-Helfer Methode. Beginn mit Herz-Kreislauf-Massage, in der Mitte des Brustbeins, 30 mal komprimieren, 2 Atemzüge anschließend. Frequenz: 100 mal pro Minute! (einundzwanzig, zweiundzwanzig … – schnell zählen).
Dank unserer modernen medizinischen Maßnahmen geht die Sterblichkeitsrate bei aktuem Herzinfarkt in Deutschland stetig zurück. Inzwischen gibt es dankenswerterweise automatische Defibrillatoren an vielen Bahnhöfen, Flughäfen etc., mit selbst für Nichtmediziner verständlichen Anweisungen, wie man jemanden wieder beleben kann, der bewusstlos umfällt, wenn er Kammerflimmern hat (die häufigste Todesursache beim plötzlichen Herztod).

View: Infos „Herzinfarkt“
„Herzinfarkt – jede Minute zählt!“
Herzinfarkt (Myokardinfarkt) (Beschreibung)
„Herzinfarkt“ (Wikipedia)

Dieser Beitrag wurde unter Herzerkrankungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.