Gesund lebt länger

gesund1.jpg

Wer sich eines rundum gesunden Lebenswandels befleißigt, kann auf ein langes Leben hoffen. Das belegt eine groß angelegte Studie, die britische Medizinerinnen durchgeführt haben. Nicht rauchen, regelmäßige Bewegung, reichlich Obst und Gemüse sowie mäßiger Alkoholkonsum gingen mit einer massiv verringerten Sterberate im Untersuchungszeitraum einher. Jene Teilnehmer, die keine dieser Verhaltensweisen zeigten, erschienen dagegen gleichsam um 14 zusätzliche Jahre gealtert, berichtet die Gruppe um Kay-Tee Khaw von der University of Cambridge im Fachblatt “PLoS Medicine”. Ihrer Ansicht nach belegen die neuen Resultate, dass einige kleinere Veränderungen im Alltag zusammen großen Einfluss auf die Gesundheit haben können.
Khaw und Kolleginnen verfolgten den Werdegang von 20.244 britischen Männern und Frauen. Diese waren bei Studieneintritt 45 bis 79 Jahre alt und litten weder unter Herz-Kreislauf-Krankheiten noch unter Krebs. Die Lebensweise der Probanden wurde nach einem einfachen Schema eingestuft: Je 1 Punkt gab es, wenn sie nicht rauchten, regelmäßig Sport trieben, pro Woche mindestens 1 Glas und höchstens 14 Gläser Wein tranken und wenn ihr Vitamin-C-Spiegel auf regelmäßigen Verzehr von Obst und Gemüse schließen ließ.

Über einen mittleren Beobachtungszeitraum von 11 Jahren starben 1.987 Teilnehmer. Dabei zeigte sich ein starker Einfluss der Lebensweise, berichten Khaw und Kolleginnen. Teilnehmer mit 0 Punkten wiesen eine viermal höhere Sterbewahrscheinlichkeit auf als jene mit 4 Punkten. Der Effekt war bei Männern wie Frauen, in allen Altersstufen und in allen sozialen Gruppen nachweisbar. Besonders ausgeprägt war er, wenn die Analyse auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Todesursachen beschränkt wurde.

“Bemerkenswerterweise waren die Unterschiede in puncto Überlebenswahrscheinlichkeit auch bei Personen mit chronischen Erkrankungen feststellbar”, schreiben die Medizinerinnen. Zwar betrachte die neue Studie lediglich die Sterberate, während in einer älter werdenden Bevölkerung der Lebensqualität besondere Bedeutung zukomme. Mehrere frühere Studien zeigten jedoch, dass eine gesunde Lebensweise auch das Wohlbefinden positiv beeinflusse.
 


Forschung: Kay-Tee Khaw, Nicholas Wareham und Nicholas Day, Department of Public Health and Primary Care, Institute of Public Health, University of Cambridge, und MRC Epidemiology Unit, Cambridge; und andere
Veröffentlichung: PLoS Medicine, Vol. 5(1), e15, DOI 10.1371/journal.pmed.0050015

View: http://www.scienceticker.info/2008/01/08/gesund-lebt-laenger/
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/?sid=477603

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles aus der Medizin abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.